Team Zirkuläres Bauen rettet Baumaterialien

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on email
Rückbau einer Innnentür. Foto: © Team Zirkuläres Bauen
Rückbau einer Innnentür. Foto: © Team Zirkuläres Bauen

Das Dresdner Team Zirkuläres Bauen will ein Bewusstsein für Nachhaltigkeit im Bau schaffen und setzt sich für die Wiederverwertung von Baumaterialien ein. Der Regional-TV-Sender Sachsen Fernsehen begleitete einen der Rückbau-Workshops in Taubenheim. Heute eröffnet die Ausstellung RÜCK-BAU-SCHAU im Zentrum für Baukultur Sachsen (ZfBK).

Zukunftsthema „Kreislaufwirtschaft im Bauen“

Um Abbruch kritischer zu hinterfragen und den materialschonenden Rückbau von Bauwerken, die sich nicht mehr ertüchtigen lassen, zu fördern, will das Team Zirkuläres Bauen das Zukunftsthema „Kreislaufwirtschaft im Bauen“ durch anschauliche Formate wie Workshops, Ausstellungen und Podiumsgespräche lokal verankern.

Ziel ist es, Bürger*innen, Fachöffentlichkeit & Baubeteiligte miteinander ins Gespräch zu bringen, Bewusstsein für die komplexen Zusammenhänge zu schaffen und vor Ort konkrete Strategien für einen bedachtsamen Umgang mit Baumaterial zu erarbeiten und zu verankern. Wir wollen damit in Dresden die Bauwende voranbringen und dringend notwendige Impulse für eine ressourcenschonende und klimapositive Baupraxis geben.

Team Zirkuläres Bauen

Anpacken beim Rückbau-Workshop

Träger und Unterstützer des Projekts ist Architects for Future Deutschland e.V. Als Reallabor wird das Team außerdem durch die Zukunftsstadt Dresden gefördert, vom Leibniz-Institut für ökologische Raumentwicklung (IÖR) sowie vom ZfBK fachlich begleitet. Im September hieß es an drei Wochenenden: ‚Hands-On‘ beim Thema Rückbau und Aufbereitung von Baumaterial in Taubenheim bei Dresden. Bei den Workshops drehte sich alles ums Material, es wurde ausbaut, diskutiert und dokumentiert.

Der Regional-TV-Sender Sachsen Fernsehen hat das Team vor Ort begleitet, den Videobeitrag gibt es hier zu sehen. Die Ergebnisse der Workshops werden ab heute einen Monat lang im Zentrum für Baukultur im Dresdner Kongresscenter ausgestellt, mehr Informationen dazu finden Sie in unserem Kalender.

Ähnliche Beiträge