“Urban Mining” mit der Maus: Sommer-Sachgeschichtenreihe

Wie wir morgen wohnen und bauen werden? In den Sachgeschichten zum 50. Maus-Geburtstag beantworten Armin Maiwald und die Maus Zukunftsfragen. Grafik: © WDR/Dirk Borm
Wie wir morgen wohnen und bauen werden? In den Sachgeschichten zum 50. Maus-Geburtstag beantworten Armin Maiwald und die Maus Zukunftsfragen. Grafik: © WDR/Dirk Borm

Im Geburtstagsjahr blickt die Maus in die Zukunft und widmet sich Themen, die in den nächsten Jahrzehnten und für zukünftige Generationen wichtig sind. So auch in der neuen Sachgeschichtenreihe über “Urban Mining”: Darin zeigt “Die Sendung mit der Maus” Recycling-Ideen und nachhaltige Lösungen für den Bau der Wohnungen und Häuser der Zukunft. Denn wer ein Haus bauen will, braucht jede Menge Material – dabei werden die Rohstoffe auf der Erde mit der Zeit immer knapper. Zu sehen ist die Reihe in “Die Sendung mit der Maus” (WDR) ab 15. August 2021 an vier Sonntagen in Folge (Das Erste, 9.30 Uhr; KiKA, 11.30 Uhr, in der ARD-Mediathek und unter die-maus.de).

Im Forschungszentrum in Dübendorf im Schweizer Kanton Zürich steht eine Wohnung, die voller Überraschungen steckt. Hier ziehen Maus-Reporter:innen Clarissa Corrêa da Silva, Jana Forkel, Ralph Caspers und André Gatzke für die Sachgeschichtenreihe ein. Aus der Maus-Zukunfts-WG starten sie zu Entdeckungsreisen und staunen über eine Wand aus Pilzen, Tischplatten aus alten Getränkekartons und Lichtschalter ohne Stromkabel.

Episodenvorschau

Episode 1 (Sonntag, 15. August):
Auftakt für die Sommer-Sachgeschichten-Reihe: Aus der Maus-Zukunfts-WG reist Jana in die Niederlande. Hier erfährt sie, wie aus alten Ziegelsteinen neue werden. Dafür, dass es in der Maus-WG angenehm warm bleibt, sorgen ganz besondere Pilze. In einem Labor in Karlsruhe entdeckt André, wie aus ihnen kompostierbare Bausteine werden: stabil und perfekt als Dämm-Material.

Jetzt in der Mediathek: anschauen

Episode 2 (Sonntag, 22. August):
In der Maus-Zukunfts-WG gib es Wände aus Glasabfällen – das ist auf den ersten Blick gar nicht zu erkennen. Wie aus altem Glas neue Wände und Außenfassaden werden, erfährt Clarissa in Teutschenthal (Sachsen-Anhalt). Und was wie eine edle Marmor-Wand aussieht, besteht in Wirklichkeit aus dem Plastik von alten Schneidebrettern. In der Nähe von Amsterdam trifft Ralph Leute, die Kunststoff-Müll in Wohnungs-Einrichtungen verwandeln.

Jetzt in der Mediathek: anschauen

Episode 3 (Sonntag, 29. August):
In der Maus-Zukunfts-WG sind die Möbel aus Holz und Metall immer wieder zu verwenden und hinterlassen keinen Abfall. Und was in den schönen neuen Teppichen steckt, sollte eigentlich auf dem Müll landen. In Dendermonde (Belgien) und in Waalwijk (Niederlanden) lernt André die Teppich-Retter kennen.

Jetzt in der Mediathek: anschauen

Episode 4 (Sonntag, 5. September):
Licht an! Doch in der Maus-WG gibt es kein Stromkabel, das vom Lichtschalter zur Lampe läuft. “Ein” oder “Aus” – das Kommando steuert der Schalter per Funk. Er kann überall in der Wohnung angebracht werden. Wie auch die Türklinken, die schon mal in einem Büro in Brüssel im Einsatz waren. Dort trifft Clarissa Leute, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, kaputte und alte Gegenstände so zu bearbeiten, dass sie wieder gut funktionieren – an einem neuen Ort.

Jetzt in der Mediathek: anschauen

Die Sommer-Sachgeschichtenreihe ist eine Produktion der Flash Filmproduktion GmbH Armin Maiwald & Jan Marschner im Auftrag des WDR (Buch und Regie: Jan Marschner). Redaktion: Joachim Lachmuth (WDR).

Foto: © WDR/Flash Film
Foto: © WDR/Flash Film

Auch “Die Sendung mit der Maus zum Hören” widmet sich am 31. Juli 2021 dem Thema “Urban Mining” und mit Blick auf die Mitmachaktion “Türen auf mit der Maus” zu einem späteren Zeitpunkt auch weiteren Zukunftsgeschichten.

“Türen auf mit der Maus” am 3. Oktober mit Ideen für die Zukunft

Auch der bundesweite Aktionstag “Türen auf mit der Maus” am 3. Oktober 2021 steht unter dem Geburtstagsmotto “Hallo Zukunft #mitderMaus”. Veranstalter:innen können Kindern dann zeigen, mit welchen Ideen und Plänen sie die Zukunft gestalten – egal ob mit einem großen Projekt oder einem kleinen ersten Schritt. Noch bis zum 3. September 2021 können sich Interessierte anmelden. Alle Informationen zu “Türen auf mit der Maus”, den Beteiligungsmöglichkeiten sowie das Anmeldeformular gibt es auf maus50.de.

Die Maus im NEST

Bereits am 7. März feierte die “Sendung mit der Maus” ihren 50. Geburtstag mit einer Jubiläumsausgabe. Damals war Armin Maiwald, Moderator der ersten Stunde, zu Besuch im NEST an der Empa in Dübendorf. Das Thema: Wie bauen wir in Zukunft kreislaufgerecht?

Ähnliche Beiträge