RE.MATERIAL – offenes Atelier zum zirkulären Bauen öffnet im Bremer Viertel

Flickr: Bill Smith (GAFIATING) / Lizenz: CC BY 2.0
Flickr: Bill Smith (GAFIATING) / Lizenz: CC BY 2.0

(Bremen, 14.06.2022)

Das Projekt RE.MATERIAL öffnet am Samstag, 18. Juni 22, um 20 Uhr die Türen des offenen Ateliers im ehemaligen HaBü-Gebäude (Vor dem Steintor 95–97, 28203 Bremen). Bis Ende September entsteht hier ein Ort, an dem das Thema zirkuläres Bauen untersucht wird. Alle Interessierten sind eingeladen vorbeizuschauen.

Anwohner:innen und Passanten:innen konnten es in den letzten Tagen bereits beobachten: Es tut sich was im ehemaligen HaBü-Gebäude. Nach langer Zeit des Leerstandes öffnet das ehemalige Bücher- und Schreibwarengeschäft im Viertel wieder seine Türen. Im vergangenen Jahr gründete sich die Projektgruppe RE.MATERIAL aus vier Studierenden der School of Architecture Bremen an der Hochschule Bremen. Die Studierenden des Masterstudiengangs Architektur / Environmental Design sind sich einig: Beim Bau läuft etwas nicht ganz “rund”.

Abfallaufkommen in der Bauindustrie

Die Baubranche ist verantwortlich für einen Großteil des Abfallaufkommens und der CO2-Emissionen. Jährlich werden riesige Mengen an endlichen Ressourcen von der Baubranche verschlungen, die nach der Lebensphase eines Gebäudes in der Regel zum Abfallprodukt in einem linearen Prozess degradiert werden. Die Projektgruppe hinterfragt diese gängige Praxis kritisch und sucht nach Perspektiven und alternativen Wegen für ein kreislauforientiertes Bauen.

Hochschulwettbewerb zum Wisschenschaftsjahr 2022

Beim Hochschulwettbewerb zum “Wissenschaftsjahr 2022 – Nachgefragt!”, eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, konnte diese Projektidee überzeugen. RE.MATERIAL wurde als eines von 15 Gewinnerteams aus bundesweit 270 Einreichungen ausgewählt. Die Organisator:innen des Hochschulwettbewerbs von Wissenschaft im Dialog (WiD) legen einen besonderen Fokus auf das Thema Wissenschaftskommunikation. Die Projektgruppe RE.MATERIAL realisiert diese Anforderungen im Format eines offenen Ateliers im Bremer Viertel.

“Über die Schaufenster des ehemaligen Geschäfts, was nun schon so lange leer stand, gehen wir in Kontakt mit der Stadtgesellschaft und erhöhen so die Aufmerksamkeit für die Verantwortung an nachhaltige Prozesse in der Baubranche”, erläutern die Studierenden.

Veranstaltungen im offenen Atelier

Ein wichtiges Ziel des Projektes, das von Prof. Dr. Christian von Wissel und Prof. Monique Jüttner unterstützt wird, ist es, verschiedene Akteur:innen zusammenzubringen, um gemeinschaftlich die gängige Praxis verändern zu können. Lokale Akteur:innen und Expert:innen sind eingeladen, in Form von Workshops, Podiumsdiskussionen oder Vorträgen den Prozess mit ihrem Wissen zu inspirieren und begleiten. Aus den Ergebnissen der partizipativen Untersuchungen entsteht eine wachsende Ausstellung im offenen Atelier zum Thema zirkuläres Bauen bis Ende September 2022.

Eröffnung am 18. Juni

Am Samstag, 18. Juni 2022, lädt die Projektgruppe um 20 Uhr zur Eröffnung des offenen Ateliers (Vor dem Steintor 95–97, 28203 Bremen) ein. Hier wird es die Gelegenheit geben, die Gruppe und ihr Vorhaben kennenzulernen. Die wöchentlichen Öffnungszeiten sowie weitere Informationen werden nach der Eröffnung auf der Website des Projekts (https://re-material.de/) und in den sozialen Medien (https://www.instagram.com/re.material/) zu finden sein.

Quelle: Hochschule Bremen

Ähnliche Beiträge