Europäisches Bauhaus: Was wir verlernen und umlernen müssen

Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on telegram
Share on email
Das 2019 eröffnete Bauhaus-Museum in Weimar ist kein Beispiel für innovatives, klimagerechtes Bauen. Foto: © Steffen Schmitz (Carschten) / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0
Das 2019 eröffnete Bauhaus-Museum in Weimar ist kein Beispiel für innovatives, klimagerechtes Bauen. Foto: © Steffen Schmitz (Carschten) / Wikimedia Commons / CC BY-SA 4.0

Anton Brokow-Loga ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Professur für Sozialwissenschaftliche Stadtforschung an der Bauhaus-Universität Weimar, Teil des I.L.A.-Kollektivs und transdisziplinärer Forscher an der Schnittstelle von Urbanistik, Politikwissenschaft, Transformationsforschung. In der Frankfurter Rundschau warnt er vor der “Gefahr, die Radikalität der Zielsetzung [des neuen Europäischen Bauhauses] zu verkennen”:

“Wenn es um einen Aufbruch geht, um das Erreichen von Klimaneutralität innerhalb weniger Jahrzehnte, helfen nette Bilder und positive Assoziationen durch die Referenz auf die berühmte Architektur- und Designschule mitnichten. Vielmehr muss das Bauhaus vom Kopf auf die Füße gestellt werden.”

Ähnliche Beiträge