Agieren statt reagieren: Jetzt klimagerechtes Bauen mitgestalten

spade, ground breaking ceremony, pokes fun at

Mit großer Freude möchten wir den Start unserer Website www.klimaforum-bau.de im Rahmen unseres SAB-geförderten Projektes „Nachhaltiges Bauen“ verkünden. Das Projekt mit Partnern aus Wissenschaft und Bauwesen dient als Starthilfe für unsere langfristig angelegten Netzwerk- und Informationsaktivitäten rund um das Thema Nachhaltiges Bauen und läuft noch bis September 2021 März 2022*

Wir fokussieren uns im Projekt vorerst vor allem auf eine CO2-neutrale Ausrichtung beim Bauen, da Errichtung und Betrieb von Gebäuden ca. ein Drittel der globalen Treibhausemissionen verursachen. Zum Start des Projekts konzentrieren wir uns mit unseren Projektpartnern auf Materialien wie Carbonbeton und Holz, sind aber sehr daran interessiert das Spektrum mittelfristig auszuweiten. Neben Materialien möchten wir uns mit Innovationen in der Bau-Technologien und in der Prozesskette – auch mit Blick auf die behördlichen Rahmenbedingungen beim Bauen – auseinandersetzen. Alle Aktivitäten sind dem Ziel untergeordnet, die Entwicklung im Bauwesen hin zur Nachhaltigkeit zu beschleunigen und mit entsprechend passfähigen Maßnahmen und Projekten zu innovieren. 

Die nun veröffentlichte Website bildet den zentralen Nukleus unseres Projektes. Hier wollen wir nicht nur eine Informationsplattform aufbauen, um die unterschiedlichsten Stakeholder aus der Baubranche vom Bauherrn über die Planer bis hin zum Handwerker zum Thema nachhaltiges Bauen ausgewogen und kompetent zu informieren. Wir werden die Website auch als Kommunikationsplattform nutzen, um Personen und Firmen, die am nachhaltigen Bauen interessiert sind, zu vernetzen, um passende Lösungen für unterschiedlichste Anwendungsbereiche zu entwickeln. Dies soll durch beispielhafte Projekte illustriert und mithilfe von Workshops und Netzwerktreffen unterstützt werden. 

Langfristiges Ziel unserer Initiative ist der Aufbau eines schlagkräftigen und dauerhaften Netzwerkes für nachhaltiges Bauen in Sachsen, um Innovationen aus der Wissenschaft schnell und unkompliziert gemeinsam in die Nutzung zu überführen. 

Wir hoffen, Ihr Interesse geweckt zu haben und würden uns freuen, wenn Sie regelmäßig auf unserer Website vorbeischauen, um neue Infos zu erhalten und sich zu nachhaltigem Bauen mit anderen auszutauschen. 

* nachträgliche Anpassung: Das Projekt wurde verlängert. Wir werden uns auch weiterhin für den Fortbestand des Netzwerks einsetzen. Wenn Sie Interesse an einer unabhängigen Förderung der Plattform haben, nehmen Sie gern Kontakt zu uns auf.

Teilen:

Basalt statt Stahl

An der Fachhochschule Kiel werden Maßnahmen zur minimalinvasiven Ertüchtigung von Ingenieurbauwerken erforscht. Dazu werden alternative Baustoffe genutzt.